10 comments on “Die Weltkarte

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    auf Ihrer „Bismarck-Karte“ fehlt unter anderem die „Bismarck-Statue“ in Goslar; die „Canossa-Stele“ in Bad-Harzburg (sie heißt so, weil auf ihr das Zitat „Nach Canossa gehen wir nicht!“ von Fürst von Bismarck (aus der Reichtagssitzung vom 14.05.1872) verewigt wurde) und auch der „Bismarck-Turm“ zu Göttingen fehlt – und das in der Studienstadt des Fürsten….
    Ich hoffe, etwas zu dieser Seite beitragen zu können und verbleibe mit
    freundlichen Grüßen
    Doderich von Schwarzen

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    in 15806 Zossen befindet sich in der Thomas-Müntzer Straße ein Bismark-Denkmal. Es handelt sich um einen Granitstein, der bis vor 1945 eine bronzene Gedenkplatte für Bismark enthielt. Der Stein steht heute noch in einem ehemaligen Park (der so genannten „Verschönerung“) gegenüber dem ehemlaigen Schützenhaus. Der Stein soll 1897 gestiftet worden sein. Bereits 1895 hat die Stadt Zossen Bismark zu seinem 80. Geburtstag zum Ehrenbürger ernannt.
    Beste Grüße Carsten Preuß
    Quelle: Vökler, Klaus; Unser Zossen, Gudensberg-Gleichen, 2008 (Seite 104)

    • Sehr geehrter Herr Preuß,
      haben Sie vielen Dank für Ihren spannenden Hinweis. Ich möchte jedoch die Gelegenheit nutzen und gerne nachfragen, ob Sie uns vielleicht die Hausnummer des ehemaligen Schützenhauses oder eine sonstige Angabe geben könnten, damit wir den Pin möglichst genau setzen können. Das würde uns und dem Projekt sehr weiterhelfen.

      Vielen Dank bereits im Voraus und mit den besten Grüßen,
      Ihr Christian Wachter

  3. Heute habe ich in Sieversdorf (Landkreis Oder-Spree in Brandenburg) auf dem Dorfanger zwischen Gartenstraße und Alte Briesener Straße ein Bismarckdenkmal (Gedenkstein) entdeckt, dass/der ein recht neues rundes Bismarck-Relief enthält. Wann wurde der Stein und das Relief aufgestellt?

    • Sehr geehrter Herr Preuß,

      der Fall des Reliefs klingt sehr spannend. Leider kann ich Ihnen hierzu auch nichts Genaueres sagen, aber wir setzen uns dran und hoffen, Ihnen bald Näheres dazu verraten zu können. Haben Sie jedenfalls vielen Dank für diesen Beitrag.

      Mit freundlichen Grüßen
      Christian Wachter

  4. hallo, in Wilhelmshaven gibt es nicht nur die Bismarck-Straße sondern auch den Bismarckplatz, auf dem ein überlebensgroßes Bismarck-Denkmal stand,w elches im 2.WK vernichtet wurde, und nun von einer Bürgerinitiative wiedererrichtetw erden soll (allerdings ohne Pickelhaube und mit Mantel statt Uniform)
    insofern müssten es 2 Pins in Wilhelmshaven sein

  5. Rund um Rudolstadt fehlen sämtliche dort angesiedelten Bismarcktürme, nämlich die Bismarcktürme:

    Rudolstadt
    Keilhau
    Remda
    Heilsberg
    Sitzendorf

    Es fehlen auch die Türme in Suhl, Erfurt, Kyffhäuser… ebenso der Bismarckturm in Cheb/Eger und wahrscheinlich noch so einige andere…

  6. Sehr geehrte Damen und Herren,

    haben Sie vielen Dank für Ihre sehr spannenden und zahlreichen Einsendungen! Mit einer neuen Aktualisierungsrunde haben wir die Karte auf den neuesten Stand gebracht.
    Dabei ist nun auch eine Rhododendren-Art, die den Namen Bismarcks trägt – schauen Sie gerne einmal auf der Weltkarte im Hamburger Stadtpark nach.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christian Wachter

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Garino, Oblast Kaliningrad; Russland (Ober-Eißeln / bei Rangnit, in Ostpreußen), wurde auf dem Signalberg (Höhe 68 m) 1912 (südlich der Memel) der wohl östlichste (!) gelegene Bismarckturm erbaut.

    Er war ein beliebtes Ausflugsziel das man von Tilsit ( heute Sowetsk ) aus per Dampferfahrt und nach Landgang ( Spaziergang ) durch die Daubas (ein „schluchtenreicher Wald“; es gibt übrigens über die „Daubas“ ein gleichnamiges Gedicht von dem Schriftsteller Johannes Boborowski, http://www.johannes-bobrowski-gesellschaft.de/jb/daubas.html ) in ca. 1,5 Stunden erreichte.

    Nach Sieglinde Seele ist der Turm noch ruinös vorhanden. Fotos kann man sich auch auf der u.a. russischen Internetseite ansehen.

    Quelle: http://www.prussia39.ru/sight/index.php?sid=219
    Quelle: „Lexikon der Bismarckdenkmäler“ von Sieglinde Seele, Ausgabe 2005 auf Seite 297
    Quelle: Meyers Reisebücher, 1931

    Koordinaten: 55.018919, 22.113968

    Es grüßt Sie freundlichst
    Thomas Krause aus dem schönen Zossen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *